dasgesundmagazin

Lesetipp: Der Odilienberg von Barbara Newerla

Ein Kraftplatz mit dem Geist der Ewigkeit

 

Das neue Buch „Der Odilienberg“ von Barbara Newerla entführt den Leser/die Leserin mit über 30 Jahren ERLEBEN UND ERFAHRUNGSSCHATZ auf den Odilienberg und seinen „heiligen, kraftvollen“ Plätzen.

Der Odilienberg liegt im Elsass etwa 40 km südwestlich von Straßburg bei Obernai, am östlichen Rand der Vogesen. Das reich bebilderte Buch ist viel mehr als nur das Eintauchen in die Geheimnisse eines magischen Ortes mit vielfältigen Kraftorten. Die Autorin vermittelt sehr viel Wissenswertes, lässt die Leserschaft teilhaben an den eigenen Erlebnissen und Erkentnissen, die oft eben auf einer anderen Ebene der alltäglichen Wahrnehmung liegen.

Zumindest bekommt man sofort Lust, dahin zu fahren… und das Buch darf nicht im Reisegepäck fehlen.

Der Riesenfelsen

4

Die heilige Odilie

.

Barbara Newerla schreibt über ihr Buch:
„Niemand, scheint es, kann sich dem Zauber dieses Ortes entziehen und sein Geheimnis zieht Menschen von überall her seit langer Zeit in seinen Bann. Ich lade Euch ein auf eine Reise an einen Ort, der mich seit fast 30 Jahren begleitet. Wir gehen auf eine Reise durch die Mythologie, die Geschichte und die energetischen Besonderheiten der Mauer und der vielen interessanten Plätze, die sich dort finden. Historische, geologische und archäologische Fakten ergeben zusammen mit den feinstofflichen Hintergründen ein umfassendes und vielschichtiges Bild dieses wunderbaren Ortes, der mich und viele andere immer wieder inspiriert und begeistert.“

Weiter…
Das gesamte Gebiet des Odilienbergs umfasst  ein durchschnittlich 700 m hoch gelegenes Plateau, das in Richtung Nordwesten leicht abfällt. In Richtung Rheinebene sind die Hänge steil und von Felsen gesäumt. Die höchste Erhebung ist „La Bloss“ im Süden mit 826 m. Hier finden wir an der Südspitze der Heidenmauer auch den Aussichtsfelsen des Maenelstein. Etwa in der Mitte des gesamten Gebiets liegt das Kloster Hohenbourg auf einem markanten, weit in die Rheinebene hinausragenden Felsen auf 764 m. Den nördlichen Teil des Plateaus erreicht man über eine kleine Senke. An seinem äußersten Ende liegt das Hagelschloss auf 517 m. Am nordöstlichen Ende zieht sich das Plateau verbunden durch einen schmalen Grat noch weiter über den Hohenburgerberg (700 m) bis zum Elsberg (670 m). Diese liegen allerdings schon außerhalb des Gebiets der Heidenmauer. Die Mauer biegt am Grat vor dem Hohenburgerberg nach Westen Richtung Hagelschloss ab. Hier finden wir den sogenannten Hexentanzplatz, auch Feenplateau genannt, mit dem berühmten Schmetterlingsstein und unzähligen Steinschalen.

 

Hier einige Impressionen mit wunderschöner Musik untermalt:

 

 

 

Buch_odilienberg_newerla

Barbara Newerla
DER ODILIENBERG
Freiraum Media 2016

Aus dem Inhalt:
Geschichte, Mythologie, Geologie, Geomantie und erweiterte Wahrnehmung, die heilige Odilia, energetische Besonderheiten, ausführliche Beschreibung der einzelnen Plätze mit Wegbeschreibungen, Übungen und persönlichen Erfahrungsberichten. Die energetischen Besonderheiten des Ortes und ausführliche Beschreibung der einzelnen Plätze mit Wegbeschreibungen, Übungen und persönlichen Erfahrungsberichten.

.

Weitere beeindruckende Bilder vom Odilienberg:

 

 

Mehr Informationen über die Inhalte und die Autorin gibt es hier:  www.odilienberg-elsass.de

P.S.
dasgesundmagazin freut sich, wenn Bücher direkt beim Verlag oder beim Buchhändler des Vertrauens in der eigenen Stadt gekauft werden.
dasgesundmagazin sagt DANKE! ♥

 

Teilen verdoppelt das Glück!
Email this to someonePrint this pageShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.