dasgesundmagazin

Nachhaltiges Stuttgart: Ab 1. Juni gibt es reCIRCLE Mehrweggeschirr für Café und Co.

Spätetens seit dem zweiten ÜBERMORGENMARKT auf dem Marienplatz in Stuttgart (2017 sogar an 3 Tagen) hat es sich herumgesprochen, dass Stuttgart immer mehr Initiativen und Innovationen  im Bereich Nachhaltigkeit aufzuweisen hat. So auch das elfköpfige (noch ehrenamtlich arbeitende!) Team von reCIRCLE aus dem Stuttgarter Kessel.

Sie haben sich einem Thema angenommen, was wirklich wirklich sinnvoll ist. Denn: Unterwegs mal schnell einen Café zu trinken oder einen Happen in der Mittagspause zu essen, ist „salon“ – oder besser straßenfähig geworden (vor 30 Jahren noch fast undenkbar….). Ob es nun gut ist, sich weniger Zeit für den Genuss von Nahrung und „to go“-Essen und Getränke zu sich zu nehmen, ist die eine Sache. Das andere ist aber, das (endlich mal!) bewusst und nachhaltig zu tun! Und manchmal lässt es sich eben nicht vermeiden und ist einfach nur kräftespendend und zeitsparend. Auch wenn es nur „der eine“ Becher ist pro Woche – in der Summe sind das leider große Berge von Müll und vor allem von Plastik!

reCIRCLE auf dem Übermorgenmarkt 2017

dasgesundmagazin war auf dem Übermorgenmarkt und hat den dortigen Stand und die überaus freundlichen und engagierten MitarbeiterInnen live erlebt und sich darüber informiert.

Also: Nachdenken und mitmachen bei dem Mehrweggeschirr von reCIRCLE, was ab 1. Juni in verschiedenen Cafés und Lokalen zu beziehen ist!

Und auch wenn es sich wie „Neuland“ anfühlt: Es gibt es s.g. „Mutterprojekt“ in der Schweiz, wo schon viel Erfahrungen gesammelt worden sind.

Die Mehrwegbehälter names reBOXen gibt es in verschiedenen Formen für Essensgerichte, sowie als reBecher für z.B. Müslis oder Getränke.

Das Essen wird in der reBOX bestellt. Diese kostet 10 Euro Pfand. Nach dem Essen wird die reBOX zurückgebracht. Dann wandern die 10 Euro Pfand wieder zurück, oder man erhält eine reCARD (Gutschein) oder gleich eine saubere Box zurück.

 

Das Projekt der Mehrweg Initiative Stuttgart schreibt darüber:

Ab Juni 2017 beginnt dann in Stuttgart das Zeitalter des Mehrwegsystems für Restaurants, die Takeaway-Food anbieten. 9 Gastobetriebe sind bereits dabei, Tendenz steigend.

Was genau ist reCIRCLE?

Ganz einfach gesagt ist reCIRCLE Stuttgart ein Mehrwegsystem für Gastronomiebetriebe. Die Idee basiert auf einem Gemeinschaftsgedanken: Das reCIRCLE Netzwerk wird umso schneller wachsen, je mehr Menschen die reBOXen nutzen. Durch die Nutzung der wiederverwendbaren reBOXen schonen wir die Umwelt und transportieren unser Essen außerdem schadstofffrei an unseren Arbeitsplatz, an ein sonniges Plätzchen im Park oder direkt zu uns nach Hause. Mindestens 100 Mal können die Boxen verwendet werden. Es wird Abfall vermieden, Ressourcen werden geschont und der Mehrweggedanke wird gefördert.


Wie funktioniert es?

In einem der teilnehmenden Restaurants bestellt man sich das Essen in der reBOX und zahlt ein Pfand. Die reBOX kann man in einem der teilnehmenden Gastrobetriebe wieder abgeben werden. Man erhält das Pfand zurück oder nutzt gleich die nächste reBOX. Das Mehrwegsystem hat sich in der Schweiz etabliert und soll nun in einer Pilotphase die Menschen und die Umwelt in Stuttgart (und gerne bald auch in ganz Deutschland) glücklich machen!

Aus einer kleinen Gruppe von Greenpeace und Cradle2Cradle Mitgliedern ist die Mehrweg Initiative Stuttgart mit dem Projekt reCIRCLE Stuttgart entstanden. Alle MIS Mitglieder setzen sich mit Leidenschaft für das Projekt ein, um in einer sauberen und verpackungsmüllfreien Stadt leben zu können.

 

Weitere Infos mit den beteiligten Lokalen und noch mehr darüber unter:
www.recircle-stuttgart.de

www.facebook.de/recirclestuttgart

Copyright Titelbild ganz oben: ReCIRCLE Stuttgart

Teilen verdoppelt das Glück!
Email this to someonePrint this pageShare on Facebook