dasgesundmagazin

WOMAN: Zweitausend Frauen, fünfzig Länder und eine Stimme Ab 12. November 2020 im Kino

Der französische Dokumentarfilm WOMAN von Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand lässt Frauen offen und frei zu Wort kommen. Hier erzählen also zweitausend Frauen aus 50 Ländern ihre rührenden, bemerkenswerten und anregenden Geschichten: Sie sprechen von Mutterschaft, Bildung, Sexualität, Ehe oder finanzieller Unabhängigkeit und über tabuisierte Themen wie Menstruation und häusliche Gewalt. Hunderte Geschichten kommen so zusammen, von Staatschefinnen und Bäuerinnen, von Schönheitsköniginnen und Busfahrerinnen, Geschichten von Frauen aus den abgeschiedensten Regionen der Welt und aus den modernsten Metropolen.

Das Ergebnis ist ein intimes Porträt. All die Ungerechtigkeiten, denen Frauen auf der ganzen Welt ausgesetzt sind, werden ans Licht gebracht. Was WOMAN aber am meisten unterstreicht, ist die ungemeine Stärke der Frauen. Diese Stärke und ihre Fähigkeit, die Welt trotz aller Hindernisse und Ungerechtigkeiten zum Besseren zu verändern, berührt, inspiriert und macht Mut. In dieser neuen Ära, in der Frauenstimmen immer lauter werden, ist das Ziel des Films, nicht nur Rechte zu fordern oder sich auf die Probleme zu konzentrieren, sondern den Stimmen der Frauen endlich Gehör zu schenken, Lösungen zu finden und dafür zu sorgen, dass Frauen nie wieder als „schwächeres Geschlecht“ gesehen werden.

Copyright: Mindjazz Pictures

Der offizielle  Trailer:

 

Mehr unter: mindjazz-pictures.de/filme/woman

Der Film läuft auch im Stuttgarter Arthaus Kino.

 

Teilen verdoppelt das Glück!